Wohlfühlmesse Gelsenkirchen - Ausstellerportrait
Praxis für eigenverantwortliches Lebensmanagement
Hilla Hanning-Neveling

Daruper Straße 19 · 48301 Nottuln
Telefon 02502 222323 · eMail: info "at" 100-pro.de
Internetseite: www.100-pro.de

Vortrag um 12.00 Uhr im Raum "Lavendel"
"Gott ist pünktlich...
oder: Wie aus 'Affenärschen' Engel werden"


2001 entschied ich mich für den Weg in die Selbstständigkeit als Lebensberaterin. Ich bin akkreditierte Spielleiterin für das "Spiel der Wandlung", das in der Findhorn-Gemeinschaft in Schottland entstanden ist. Durch die Ausbildungen in Psychometrie und Psychoskopie und zur Spirituellen Heilerin bei Johan van Oosteroom aktivierte ich mein schon in der Jugend wahrgenommenes Gespür für die Belange von Körper, Geist und Seele.

Ein besonders Augenmerk in meiner Praxis für eigenverantwortliches Lebensmanagement gilt der Gedanken- und Sprachhygiene: "Wir sind, was wir denken. Egal, ob wir es aussprechen oder innere Dialoge führen!" Durch offene und ehrliche Kommunikation kann bereits Heilung geschehen. Je nach Bedarf lasse ich "The Journey" (Körper- und Gefühlsreisen) und die Unterstützung von Bach- und Buschblüten (Love-Remedies) in meine Arbeit einfließen.

Meine Erfahrungen und das Resümee daraus habe ich im Frühjahr 2009 mit meinem ersten Buch „GOTT IST PÜNKTLICH ...wie aus ‚Affenärschen’ Engel werden“ veröffentlicht.


Standprogramm
  • Vorstellung meines Buches
     
  • Psychometrie + Psychoskopie
    Bringen Sie gern einen persönlichen Gegenstand mit, in den ich "hineinfühlen" kann.
     
  • Spiel der Wandlung
    Lernen Sie das Spiel durch das Ziehen einer persönlichen Karte kennen.
     
  • Gespräch + Energetisches Heilen
     
  • Bachblüten
     
  • Buschblüten (Love-Remedies)

 
Vortragsthema

"Gott ist pünktlich...
oder: Wie aus 'Affenärschen' Engel werden"

„Ein provokanter Titel für ein liebevolles Buch“, sagt die Autorin, die ihre Lebenserfahrungen sehr authentisch und offen zu Papier gebracht hat. Humorvolle und tiefgründige Erfahrungen und Beispiele aus dem Alltag können Anderen dienen, mit ihren Mitmenschen verständnisvoller umzugehen.

Ist es wirklich so, dass gerade die Menschen, die uns Leid zufügen oder „auf den Geist gehen“ uns durch ihr Verhalten mehr dienen als die Menschen, mit denen wir von vornherein gut klar kommen? Sollen wir dem Verursacher von Schmerz und Leid auch noch dankbar sein für sein Verhalten?

Die Autorin hat schmerzhaft erfahren dürfen, wie sehr ihre Mitmenschen ihre eigenen Unzulänglichkeiten gespiegelt haben. Zunächst erklärte sie die anderen für „schuldig“, um später Stück für Stück den Dienst ihrer Mitmenschen zu erkennen.


zu den Ausstellern / zu den Veranstaltungen