Wohlfühlmesse Gelsenkirchen - Ausstellerportrait
Praxis für Meridian-Energie-Therapie
Anja Weiss

Kölner Straße 17 · 45145 Essen
Telefon 0201 7499885 · eMail: anjaweiss7 "at" online.de

Vortrag um 15.20 Uhr im Raum "Orchidee"
"M.E.T. - Meridian-Energie-Technik"


Seit Jahren beschäftigt mich die Frage, wie ein gesundes, glückliches, erfülltes Leben in Frieden und Fülle erreicht werden kann. Mein Bestreben war, die Gründe aufzuspüren, die uns daran hindern, solch ein ersehntes Leben zu führen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es entscheidend ist, die wirklichen Ursachen zu erkennen, die sich unserem Heil, unserem Frieden, unserer Angstfreiheit, unserem Glück, unserer Fülle und unserer Gelassenheit entgegenstellen.

Die Meridian-Energie-Therapie, insbesondere das Meridianklopfen, habe ich als funktionelles und unschätzbares Werkzeug kennen gelernt, um direkt zu den Ursachen unserer psychischen Beschwerden und körperlichen Symptome vorzudringen. Und das in unserem ganz persönlichen Tempo, ohne Schmerz und ohne, dass wir uns in vergangene Traumata nochmals tief hineinbegeben müssten. Wenn wir gemeinsam einfach daran arbeiten, was vordergründig aktuell an Negativität in Gedanken und Gefühlen vorhanden ist, und dieses sanft beklopfen, kann die Lebensenergie wieder fließen, und der Weg zur dahinter liegenden Ursache, wie zum Beispiel das prägende negative Erlebnis oder der ungünstige gelernte Glaubenssatz, wird frei.


Standprogramm

Vorstellung meiner Praxisschwerpunkte:

  • Meridian-Energie-Therapie
  • Japanisches Heilströmen
  • Selbsthilfeseminare zur Meridian-Energie-Therapie
  • Beratung zum Thema „Lichtnahrung“
  • Erhaltenwerden durch „Prana, der kosmischen Lebensenergie“

sowie kostenloses "Probeklopfen"


 
Vortragsthema

"MET - Meridian-Energie-Technik"

Entstehung der Meridianenergietherapie

Roger Callahan, ein berufener und sehr engagierter Psychotherapeut, bedauerte, seinen Patienten mit herkömmlichen Therapiemethoden nur unzureichend helfen zu können. Seine Arbeit brachte ihm und seinen Patienten nicht die gewünschten Erfolge. Oft dauerte es Monate, bis er eine Besserung der Symptomatik bei seinen Patienten erzielte.

Callahan entdeckte Anfang der 80er Jahre, dass das Beklopfen der Meridianendpunkte von negativen Emotionen und körperlichen Symptomen befreit.

Der Durchbruch gelang ihm bei einer verzweifelten Frau namens Mary. Sie litt – neben ihrer ausgeprägten Wasserphobie - unter akuter Übelkeit, woraufhin Callahan das auf einem Kongress neu erworbene Wissen über die Meridiane und den Zusammenhang zwischen Körper, Seele und Geist anwandte. Um Marys Übelkeit entgegenzuwirken, beklopfte er den Anfangspunkt des Magenmeridians, der direkt unter dem Auge liegt und als Jochbeinpunkt bekannt ist. Als Mary bemerkte, dass ihre Übelkeit verschwunden war, bearbeiteten sie ihre ausgeprägte Wasserphobie. Mary hatte bisher noch nicht einmal den Anblick von Wasser ertragen können. „Roger, sie ist weg“, rief sie erstaunt und rannte in den Garten, wo sich ein Pool befand. Callahan eilte hinter ihr her und beobachtete, wie Mary sich an den Beckenrand kniete und immer wieder ihr Gesicht ins Wasser tauchte.

Mit diesem dramatischen therapeutischen Durchbruch hatte Callahan nicht gerechnet. Daraufhin entwickelte er ein Klopfsystem, durch das er in den darauf folgenden Jahren viele seiner Patienten erfolgreich behandelte und auch begann, in dieser Methode auszubilden.

Später entwickelte der Ingenieur Gary Craig, ein Schüler Callahans, eine vereinfachte Methode, die ohne langes Studium für Therapeuten sofort einsetzbar ist und auch für Laien verständlich und anwendbar wurde. Er nannte diese Methode EFT – Emotional Freedom Technique.

Die Meridianenergietherapie – ein Überbegriff für die Klopfsequenz, verbunden mit dem japanischen Heilströmen und der Narbenentstörung - geht davon aus, dass jedes negative Gefühl und jedes psychische bzw. körperliche Krankheitssymptom zurückzuführen ist auf eine Störung im Energiesystem. Wird die energetische Störung durch Beklopfen von 13 Meridianpunkten unter verbaler Begleitung korrigiert, so können dramatische Verbesserungen erzielt werden. Die Erfahrung zeigt, dass psychische und physische Beschwerden sich in kürzester Zeit sogar auflösen lassen. Das Meridianklopfen unter verbaler Begleitung löst die Blockaden im Energiesystem auf. Die Folge davon ist, dass die Lebensenergie durch die Meridiane nun wieder frei fließen kann und die Selbstheilungskräfte ungehindert ihren Dienst tun können. Die Lebensenergie fließt genauso ungestört wie ein Fluss, der von Dämmen befreit worden ist, die zuvor den Wasserfluss stoppten.

Erster Überblick über die Methode

Um eine Einschätzung über den Grad des Beschwernisses / Leidens und den Therapieerfolg zu erzielen, wird ein Skalenwert zwischen eins und zehn vom Klienten vorgenommen. „Eins“ dient als Einschätzung der geringsten Beeinträchtigung, „zehn“ als größte Eskalation des subjektiv empfundenen Beschwernisses.
Der so genannte heilende Punkt, der sich zwischen Brustbein und Brustwarze befindet, wird im Uhrzeigersinn gerieben. Er hat ausleitende Funktion auf allen Ebenen, auf denen die Meridianenergietherapie wirkt – auf der Körper-, Seelen-, geistigen und emotionalen Ebene. Dazu wird der zugehörige, das Problem benennende, heilende Satz gebildet „obwohl ich dieses Problem habe, liebe und akzeptiere ich mich so, wie ich bin.“
Danach werden die erwähnten 13 Meridianpunkte in einer bestimmten Reihenfolge mit den Fingerspitzen sanft beklopft, wobei der Klient sich durch stetige Wiederholung eines einzigen Satzes auf sein Problem fokussiert „dieses Problem, dieses Problem….“

- Demonstration der Punkte!

Nach einem Klopfdurchgang, der nur etwa ein bis zwei Minuten dauert, wird sich der Skalenwert um mindestens zwei Werte verringert haben. Ist das nicht der Fall, so ist in der Regel davon auszugehen, dass der verwendete Satz in einer Formulierung nicht stimmig war. Je näher die Formulierung die Wahrheit des Klienten trifft, und zwar unter der Verwendung seines gewohnten Vokabulars, desto effizienter wirkt die Methode. Zu vermeiden sind dabei schwammige Begriffe, so genannte „Worteimer“, unter denen verschiedene Menschen ganz unterschiedliche Empfindungen verstehen können. „Unpässlichkeit“ ist dafür ein gutes Beispiel, mit dem unser innerer Heiler überhaupt nichts anfangen kann. Je präziser die gewählten Formulierungen sind, desto verlässlicher wirkt die Methode. Eine Verwendung möglichst stimmiger Attribute ist dabei hilfreich.

Hat sich der Skalenwert nicht mindestens um zwei Punkte verringert, wird eine neue Formulierung gebildet. Ist der Skalenwert nach Einschätzung des Klienten um mindestens zwei Werte gesunken, schließt die Gammut- oder Handrückenserie an. Dabei beklopft der Therapeut unablässig die Region zwischen dem kleinen- und dem Ringfinger. Der Klient soll nun den Blick geradeaus richten, dann mit einer abrupten Augenbewegung, ohne jedoch den Kopf zu bewegen, den Blick erst nach links unten – dann nach rechts unten richten. Dann folgt das so genannte „bilaterale Augenrollen“. Wieder ohne den Kopf zu bewegen, lässt der Klient seine Augen einmal im – und einmal gegen den Uhrzeigersinn kreisen. Dabei wird die maximale Augenstellung gewählt.

Nun bittet der Therapeut den Klienten, ein paar Takte einer beliebigen Melodie zu summen. Danach zählt der Klient laut herunter von sieben bis eins und summt erneut. Der Skalenwert wird nun weiter gesunken sein. Ist der Wert nach Einschätzung des Klienten nicht auf null, beginnt die Restbehandlung: „Obwohl ich noch einen Rest von diesem oder jenem verspüre (präzise benennen), liebe und akzeptiere ich mich so wie ich bin…. Dieses Restproblem, dieses Restproblem…“ Anschließend kann bei Bedarf nochmals die Gammutserie anschließen, ein eventueller Restwert bleibt dann für diese Sitzung bestehen.

Anwendungsmöglichkeiten

Die Anwendungsmöglichkeiten für EFT sind schier unbegrenzt. Jeder Zustand, der abweicht von der ursprünglichen Information völligen Heilseins resultiert aus einer Störung des Energiesystems, die mithilfe dieser bahnbrechenden Methode korrigiert werden kann. Für die Auflösung von Symptomen, die mit herkömmlichen Methoden oft monate- oder jahrelanger Geduld bedarf, benötigt EFT oft nur 15 Minuten oder wenige Sitzungen – je nach Schwere des Symptoms oder Hartnäckigkeit der Blockaden.

Ob der Klient unter Depressionen, Ängsten, Phobien, Eifersucht, Kopfschmerzen, Selbstwertproblematiken, Trauer oder an körperlichen Einschränkungen, Rückenschmerzen, Blutdruckbeschwerden, Erkältung oder woran auch immer leidet, EFT kann universal mit großem Erfolg eingesetzt werden!


zu den Ausstellern / zu den Veranstaltungen