Wohlfühlmesse Gelsenkirchen - Ausstellerportrait
Tarotstammtisch Ruhrgebiet
Heinz-Peter Helmer

Martinstraße 39 · 47058 Duisburg
Telefon 0157 57768188 · eMail: info "at" tarnum.de
Internetseite: www.tarnum.de

Stand F69/F70/F71 · zum Standplan

Vortrag um 14.00 Uhr
"Trionfi - Tarock - Tarot"

im Raum "Dahlie"


Tarotstammtisch Ruhrgebiet
Seit ein paar Jahren trifft sich regelmäßig alle acht Wochen eine bunt gemischte Gruppe Tarot- und/oder orakelbegeisterter Menschen aus verschiedenen Städten des Ruhrgebiets in Bochum, um an einem gemeinsamen "Stammtisch" Erfahrungen auszutauschen, Karten zu legen oder über spannende Esoterikthemen zu sprechen.

Diese Gemeinschaft ist ein "Offener Treff" – d.h. jeder Tarot-Interessierte kann daran teilnehmen, gleich ob er Anfänger ist oder schon für andere Menschen die Karten liest.

Nach dem großen Erfolg und der regen Nachfrage im vergangenen Jahr will sich der Tarotstammtisch Ruhrgebiet auch in diesem Jahr wieder während der "Wohlfühlmesse" in Gelsenkirchen persönlich präsentieren. An unserem Stand werden die Besucher kompetent beraten!

Heinz-Peter Helmer
Geprüfter Tarotberater nach den Richtlinien des Deutschen Tarotverbandes und Mitglied bei Tarot e.V. Tarotausbildung bei Melanie Assangni (Tarot-Atelier Köln). Regionaler Ansprechpartner des Tarotverbandes in Duisburg. Mitbegründer des offenen Tarotstammtischs Ruhrgebiet in Bochum.

Themenschwerpunkte in der Tarotberatung:
Entscheidungen bei Fragen zum Beruf und im privaten Bereich, Bewältigung immer wiederkehrender und herausfordernder Lebensaufgaben, allgemeine Entwicklungsprognosen. Die Beratungen erfolgen unter zusätzlicher Einbeziehung umfassender Kenntnisse in der Numerologie und der Kabbala.


Standprogramm
  • Beratung mit Tarotkarten
  • Information über den Tarotstammtisch Ruhrgebiet
 

Vortragsthema

"Trionfi - Tarock - Tarot"

Als eines der ältesten Kartenspiele zählt auch heute noch der "Tarock" zu den beliebtesten in Süddeutschland, der Schweiz und Österreich.

Von den ersten Tr(i)umpfkarten der Fürstenhäuser Visconti-Sforza in Mailand und d’Este in Ferrara des 15. Jahrhunderts bis hin zu den modernen Tarotdecks des 20 Jahrhunderts war es ein abwechslungsreicher und innovativer Weg, bei dem die Bildervielfalt der Spielkarten häufig nicht nur die Freude am Spiel, sondern auch den politischen Zeitgeist widerspiegelten. Aber leider sind dem Publikum heute diese künstlerischen Kleinode der Druckgrafik und der Miniaturmalerei meist nur dem Namen nach bekannt:

Im Rahmen dieses Vortrags erhalten die Besucher des Esoteriktags nicht nur die seltene Gelegenheit, kostbare Reproduktionen dieser 600 Jahre alten Originalkarten in den Händen zu halten. Darüber hinaus werden ihnen wertvolle Tipps zur Ikonographie der Renaissancemalerei gegeben, die zu einem besseren Verständnis dieser einzigartigen Bilder und somit auch zu einem tieferen Verständnis der modernen Tarotkarten führen werden.


zu den Ausstellern · zu den Veranstaltungen · zur Startseite